Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Libelle für einen Verkehrskreisel bein Annweiler
Bildergalerie
Libelle für einen Verkehrskreisel bei Annweiler

Libelle


Die Skulptur der Libelle steht auf dem Verkehrskreisel Annweiler - Ost in der Südpfalz.
Entwurf und Ausführung: Daniel Moriz Lehr und Lucie Wegmann - 2006
Material: Aluminiumguss, Acrylglas, Stahl, Beton
Höhe: inkl. Sockel ca. 8m

Warum nun ausgerechnet eine Libelle für Annweiler?

Nicht nur das allseits bekannte Insekt trägt diesen Namen, sondern auch der kleine zylindrische Glaskörper gefüllt mit Flüssigkeit und einer Gasblase den man in allen Wasserwaagen wiederfindet. Das Wort „Libelle“ kommt aus dem lateinischen (lat. Blei-, Wasserwaage, waagrechte Fläche) und bezieht sich auf den gleichmäßigen ausgewogenen Flug des gleichnamigen Insekts.

Um seine Eier an einem Grashalm oder einer Binse ablegen zu können krümmt das schön gefärbte  Insektenweibchen seinen Schwanz und stellt so ein Symbol von Fruchtbarkeit dar. Die ortsansässige Firma STABILA sicherte sich 1950 das Patent für diese messtechnischen Acrylglas-Libellen und stattet seitdem die in aller Welt benutzten Wasserwaagen damit aus.

Die Fa. STABILA finanzierte die Kreiselgestaltung und übereignete sie anschließend der Stadt Annweiler.


© Kunst im Öffentlichen Raum, Daniel Moriz Lehr, Lucie Wegmann
5, le Camp d'art Oberroedern F 67250 Oberroedern
Tel.: + 33 3 88 80 66 73 - Fax: +33 3 88 80 48 04
E-Mail: info@lehr-wegmann.de - Internet: www.lehr-wegmann.de